Karin Roth: „Maschinen der Traub GmbH von rund 1 Million Euro können ausgeführt werden.“

Presse im Wahlkreis

„Die Firma Traub aus Reichenbach kann aufatmen: Maschinen mit einem Auftragswert von rund 1 Million Euro können nach Russland und in die Ukraine ausgeführt werden.“ Diese gute Nachricht überbrachte Karin Roth, SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin, der Geschäftsführung und dem Betriebsrat des Drehmaschinen-Produzenten.

Die Firma Traub hatte sich an Karin Roth gewandt und um Unterstützung bei der Beantragung der Ausfuhrgenehmigung bei diesem Auftrag für Russland und die Ukraine gebeten. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hatte zuvor bereits Ausfuhrgenehmigungen der Firma Traub für Drehmaschinen nach Ägypten wegen der angespannten Lage im Nahen Osten verweigert. Karin Roth hatte sich daraufhin an das Auswärtige Amt gewandt und erreicht, dass die Maschinen für Russland und die Ukraine ausgeführt werden dürfen. So ist der Firma Traub ein Auftrag mit einem Volumen von rund 1 Million Euro erhalten geblieben.

„Die Firma Traub hat mit erheblichen Auftragseinbußen im ersten Halbjahr 2009 zu kämpfen“ so Dr. Bernd Walker, technischer Geschäftsführer der Index-Werke, zu der die Firma Traub gehört. „Gerade in der schwierigen wirtschaftlichen Situation vor allem der Maschinenbauer ist dieser Auftrag sehr wichtig.“

Lothar Bindert, Betriebsrat der Firma Traub: „Jeder Auftrag sichert unsere Arbeitsplätze. Ein herzliches Dankeschön an Karin Roth für ihr Engagement und beherztes Eingreifen!“

 

Homepage Karin Roth

 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 718761 -